Entstehung

Ein kurzer Bericht, wie diese Website entstand, möchte ich euch hier erzählen:

Im September 2011 und mit 45010 Km hatte meine XLV einen Getriebeschaden und zwar ausgerechnet am Anfang einer Tour durch den Schwarzwald zusammen mit meinem Bruder. Es stellte sich heraus, dass der 4. Gang nicht mehr einhängte. Hmm, und was jetzt?
Ich fuhr dann so „schonend“ wie möglich im 1. – 2. – 3. und 5. Gang nach Hause, was nicht die Beste Lösung war, was sich später anhand der Ölpumpe feststellen lies. Späne der abgenutzten Schaltgabel und Zahnrad haben das ihrige dazu beigetragen.

Als ich mit der Maschine wieder zuhause war, kontaktierte ich zuerst meinen HONDA-Händler, ob er mir den Motor wiederherstellen kann.
Ja, das mache er doch gerne für ein gewisses Entgelt 😯 , ich müsse ihm aber alle Dichtungen etc. organisieren, war seine Antwort!

Gesagt getan und ich ging auf die Suche nach Getriebe, Dichtungen.

Und da kam ich das erste Mal auf die Welt! Nichts mehr erhältlich! Jeden HONDA-Händler in der ganzen Schweiz habe ich kontaktiert und jeder hat mir das gleiche mitgeteilt, Sorry, sold out und dies weltweit, oder sie wussten teilweise überhaupt nicht, was die XLV für ein Motorrad ist!
Einige hatten dann doch noch vereinzelte Dichtungen, welche ich natürlich kaufte, damit ich zumindest einen kompletten Dichtungssatz zur Verfügung hatte.

Und was jetzt? Die Arbeit dem HONDA-Händler vergeben oder selber machen?

Da mein Bruder und ich schon einige Motoren verschiedener Marken und ccm miteinander revidiert haben, entschieden wir uns, dieses Projekt selber an die Hand zu nehmen und zerlegten den kompletten Motor, um einen Eindruck zu erhalten, was denn überhaupt alles gebraucht wird.

Kolben und Ringe (nichts mehr originales erhältlich, Ersatz gesucht und gefunden)
Dichtungen (Kopfdichtungen hatte ich inzwischen 2 originale)
O-Ringe (einen kompletten Satz aber ohne Kopfdichtungen hatte ein Hondahändler noch)
Schaltgabel (4. Gang, konnte ich irgendwo ergattern)
Getriebe (konnte ich auch über Umwege auftreiben)

Die Zylinder waren frisch gehont, an beiden Köpfen waren alle Führungen ersetzt, Ventilführungen erneuert, die Ventilsitze neu eingeschliffen und zusätzlich 2 neue, grössere Auslassventile waren hergestellt. Auch die „geänderten, scharfen“ Nockenwellen 😆 waren bereit um verbaut zu werden.

Nun hatten wir alles Material revidiert und beisammen und der Zusammenbau konnte beginnen.

Eines kalten Januarabends im 2012, während dem Zusammenbau und dem Fachsimpeln bei einer Rauchpause, sagte mein Bruder, ob ich unser ganzes Wissen über den Motor etc. nicht notieren und der XLV-Nachwelt erhalten wolle.

So entstand die Website Anfangs 2012, welche seit Ostern 2015 in einem neuen, modernen  und frischen Erscheinungsbild daher kommt.
Kurz nach Ostern 2015 erschien das Heft MOTORRAD NEWS mit einem weiteren Artikel über die XLV750, wo wir erwähnt werden (siehe hier).
An dieser Stelle möchte ich mich bei der Redaktion herzlich bedanken, im Speziellen Herrn A. K. Sie haben dazu beigetragen, dass die Seite noch bekannter wurde!

Auch bei allen Kunden aus Europa und Australien möchten wir uns bedanken, die uns ihr Vertrauen schenken und Teile von uns beziehen.
Wir tun das Möglichste, um euch zu bedienen!

1. Juni 2015 CHB